Hörsysteme Häusler Mobil

Das passende Hörsystem

Welche Technik für Sie persönlich die Beste ist, hängt ganz von Ihrem Hörverlust und der Anatomie Ihres Ohres ab. Auch Ihre persönlichen Ansprüche und Bedürfnisse spielen hier eine wichtige Rolle. Ihr Hörakustiker führt daher eine ausführliche Bedarfsanalyse mit Ihnen durch und schlägt Ihnen daraufhin die passende Technik vor, die Sie dann unverbindlich testen können.

Reinigen der Hörsysteme

Hörsysteme und Ohrstücke sollten regelmäßig gereinigt werden. Hierzu gibt es spezielle Pflegemittel. Es wird empfohlen, die Hörsysteme täglich mit einem elektrischen Trockenkissen zu trocknen, da Luftfeuchtigkeit und Salze schnell in das Gehäuse eindringen können. Außerdem sollten das Ohrstück und der Schallschlauch alle drei Monate professionell gereinigt werden.

Mehr Genuss beim Musik hören

Schluss mit dumpf klingenden Billigstöpseln: Für den vollen Genuss beim Musik hören verwenden Sie ausschließlich den individuell angefertigten Gehörschutz! Der Gehörschutz reduziert die Lautstärke aber nicht das Klangbild. Die wechselbaren Filter können je nach gewünschter Lautstärke und nach Bedarf eingesetzt werden. Erfahren Sie mehr über unsere Gehörschutzprodukte.

Für Angehörige und Freunde

Wenn das Gehör eines Normalhörenden nachlässt, so passiert dies häufig schleichend und unbemerkt. In vielen Fällen werden Angehörige und Freunde als erstes darauf aufmerksam.

Da eine Schwerhörigkeit dem Betroffenen auch seelisch berührt, ist zunächst einmal Verständnis gefragt. Wenn Sie mit jemandem sprechen, der eine Hörminderung hat, so schauen Sie ihm ins Gesicht, sprechen Sie langsam und formulieren Sie kurze Sätze. Auf diese Art und Weise sind Sie ihm eine große Hilfe. Vermeiden Sie, mit Ihrem Gegenüber zu schreien. Häufig sind schwerhörige Menschen sehr lautstärke-empfindlich.

BSG-Urteil über Hörgeräte

Laut BSG-Urteil vom 17.12.2009 (BSG, Urt. v. 17.12.2009, Az. B 3 KR 20/08 R) sind bei Hörgeräten Festbeträge rechtswidrig. Welche Auswirkungen hat das Hörgeräte-Urteil auf Sie? Wir fragen einen Rechtsanwalt.
Lesen Sie hier mehr

Tinnitus

Tinnitus ist häufig ein Symptom einer anderen Krankheit und sollte daher nicht als eigenständige Krankheit betrachtet werden. Betroffene nehmen Geräusche wie Pfeifen, Brummen, Zischen oder Rauschen wahr, die nicht von außen kommen und von keiner anderen Person wahrgenommen werden können. Diese Geräusche beruhen auf einer Störung der Hörfunktion.

TinnitusDer Tinnitus beginnt in der Regel zunächst mit Geräuschen im Ohr und kann schließlich als chronischer Tinnitus die gesamte Wahrnehmung beeinflussen. Doch chronischer Tinnitus ist primär keine Krankheit des Ohres, sondern eine Fehlverarbeitung von akustischen Signalen im Gehirn.

Tinnitus mit und ohne Hörverlust
Häufig kann ein Tinnitus mit einem Verlust an Hörvermögen verbunden sein. Hiervon sind dann insbesondere die hohen Frequenzen betroffen. Man spricht in diesem Fall von einem Hochtonsteilabfall. Experten gehen davon aus, dass 50% aller Tinnitus-Betroffenen einen begleitenden Hörverlust haben, häufig ohne es zu wissen. Daher ist es zu empfehlen, bei einem vorliegenden Tinnitus in jedem Fall beim HNO-Arzt oder Hörakustiker einen Hörtest durchzuführen.

Liegt ein Hörverlust vor, so können spezielle Tinnitussysteme helfen.


Foto: ReSound


Das Leben klingt gut Hörsysteme Häusler GmbH & Co. KG | Hörgeräte in Paderborn | Impressum und Datenschutz | Sitemap